18. Mai 2024

03.07.2022 – Automobil-Slalom beim MCKT

Motorsport auf dem VÜP, © hjl

Am 3. Juli 2022 öffneten sich auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen die Tore für alle Motorsportbegeisterten, die ihr Können und Geschick beim württembergischen ADAC Automobil Slalom Pokal 2022 Region 1 unter Beweis stellen wollten.

Insgesamt 72 Starter drehten an diesem Tag ihre Runden über den Parcours in Lindorf.

Unter den 9 Fahrern, die in der Klasse F10 ihre Pferdestärken messen wollten, gingen für den MCKT die Geschwister Franziska und Tobias Gneiting mit ihrem BMW 318ti compact sowie Patrick Fübrich mit seinem VW Polo 86C an den Start. Leider ist in der letzten Zeit eine schrumpfende Zahl an Fahrern gerade in dieser Klasse zu beobachten, so dass in diesem Jahr auch beim heimeigenen Rennen eine geringere Starterzahl in F10 zu sehen war.

Starterfeld Klasse F10-SE17, © b.gn.

Doch geraden die Schnellen waren auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie. Die Piloten gaben ihr bestes und fuhren mit Speed über den anspruchsvollen Kurs. Nicht allen gelang es, zwei fehlerfreie Wertungsläufe zu absolvieren.

Mit erschwerten Bedingungen hatten besonders die Fahrer zu kämpfen, die als „Doppelstarter“ ihr Fahrzeug doppelt so oft über die Strecke „jagen“ mussten.

Die heißen Lufttemperaturen sowie der glühende Asphalt ließen die Reifen nicht gerade besser haften und forderten besondere Konzentration und gute Reaktion, um dem Ausbrechen des Fahrzeugs rechtzeitig entgegenwirken zu können.

Mit einer Zeit von 1:03:82 im ersten Wertungslauf und einer 1:04:21 in der zweiten Wertung (hier fuhr der 27-jährige Motorsportler auf Sicherheit und nicht auf Risiko), sicherte sich Tobias den Klassensieg sowie den Gruppensieg Gesamt F, indem er die restlichen 20 Fahrer von F9, F10 und F11 hinter sich ließ.

Auf hochglanzt poliert, © b.gn.

Franziska konnte leider nicht mit dem Tempo ihres Bruders mithalten und hatte etwas mehr mit den schmierenden Reifen zu kämpfen als der big brother, so dass sie im zweiten Wertungslauf einen Pylonenfehler zu verbuchen hatte, der sie lediglich auf Platz 7 beförderte.

Auch Patrick Fübrich gelang es leider nicht, beide Wertungsläufe fehlerfrei zu bestreiten. Bereits in der ersten Wertungsrunde fielen zwei Pylonen, die mit sechs Strafsekunden behaftet wurden. Mit einer zweiten, dann fehlerfreien Runde, fuhr Patrick schließlich auf Platz 8.

Ulrich Fübrich, der seine Kräfte mit seinem Dacia Logan SD in der Klasse H13 mit der Konkurrenz messen wollte, landete mit je einem Pylonenfehler im ersten und zweiten Wertungslauf auf dem 7. Platz.

Bernhard Luz, © b.gn.

Nicht zu vergessen wäre noch der 1. Vorsitzende, Bernhard Luz, der für diesen Tag seinen Golf II 19 E aus der arage holte und in der der Klasse SE 17 seine Runden auf dem Slalom-Parcours drehte. Rauchzeichen des geliebten Fahrzeugs ließen manchen Zuschauer fürchten, dass da etwas nicht in Ordnung sein und womöglich ein Motorschaden vorliegen könnte. Doch weit gefehlt.

Rauchschwaden waren noch eine Runde später zu sehen, © b.gn.

Offensichtlich erlaubte sich das „eingestaubte“ Fahrzeug lediglich eine kleine Showeinlage. Der Vereinsvorstand überzeugte jedenfalls mit einer temporeichen Fahrt, touchierte in der zweiten Wertung eine Pylone, die schwungvoll durch die Lüfte flog, und konnte den Golf letztlich wohlbehalten über die Ziellinie fahren.

Am Ende ging ein wunderbarer Tag, der dem Motorsport gewidmet war, zu Ende. Allen Helfern ein herzliches Dankschön für Ihren Einsatz, ohne den die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich wäre.

Nachmittags startete dann der Nachwuchs in 2 Klassen ab 15:15 Uhr. Dieser Lauf zählt zum ADAC Slalom-Youngster-Cup 2022. Hier können Jugendliche (Jahrgang 1999 bis 2006) teilnehmen, die entsprechende Teilnahmebedingungen erfüllen.