18. Mai 2024

Sport

Der MCKT bietet ein vielfältiges motor­sportliches Angebot.

Historie:

Als Organi­sator des Neuf­fener Berg­rennens in den Jahren 1964 bis 1983 war der MCKT durch diese inter­nationale Veran­stal­tung mit zehn­tausen­den von Besuchern weit über die schwäbi­schen Grenzen hinaus bekannt. Leider findet diese Groß­veran­staltung heute nicht mehr statt.

Von 1987 bis 2008 veran­staltete der MCKT die Kirch­heimer Oldtimer-Rallye, die ein fester Bestand­teil im Termin­kalender der Stadt war.

Ein wichtiges motor­sport­liches Stand­bein hat der Club im Kartsport gefunden. So findet jeden Montag das Kart­training der Rund­strecken­fahrer statt. Dieses Engage­ment führte zur Durch­führung mehrerer Kirch­heimer Kart­rennen. Die heutigen Anforde­rungen sind auf diesem Kurs aller­dings nicht mehr zu reali­sieren, daher werden nur noch Trainings­fahrten zugelassen.

Jeden Dienstag treffen sich Kinder und Jugend­liche zwischen 5 und 18 Jahren zum Jugend­kart-Slalom-Training auf dem Verkehrs­übungs­platz. Seit vielen Jahren führt der MCKT Veranstal­tungen des Jugend­kart-Slalom-Wett­bewerbs durch. Jedes Jahr kommen etwa 70 Jugend­liche, um an der Veran­staltung teilzu­nehmen, die z. B. zum Alb-Donau-Schwarz­wald-Pokal zählt.

Für Jugend­liche ab 16 Jahren bietet sich die Möglich­keit, an einer Renn­serie des ADAC im Auto­mobil-Slalom teilzu­nehmen. Auch in dieser Sport­art gibt es eine Abteilung, die mit mehreren club­eigenen Fahr­zeugen wöchent­lich ein Training durch­führt.

Aber auch im Zwei­rad­sport war und ist der Verein tätig. Früher wurde all­jährlich im Herbst das Kirch­heimer Jugend­trial durch­geführt. Das Trainings­gelände bietet heute jedoch keine ausrei­chenden Möglich­keiten mehr. Daher wird dieser Sport nicht mehr ange­boten.

Die größte Abtei­lung des MCKT ist heute die Gruppe der Super­Moto-Fahrer. Auf einem in Süd­deutsch­land fast einma­ligem Gelände bieten sich optimale Trainings­bedingungen. Die Fahre­rinnen und Fahrer des MCKT sind national und inter­national erfolg­reich. Mehrmals im Jahr wird das Gelände auch öffent­lich für interes­sierte Fahrer zur Verfü­gung gestellt.